Professionalität und langjährige Berufserfahrung

Nach meinem Diplom 1979 kann ich auf eine erfolgreiche Praxis als hauptberuflicher Dolmetscher und Übersetzer im In- und Ausland zurückblicken. Von Anfang an war ich mit den verschiedensten Fachgebieten konfrontiert und konnte die Fähigkeit, mich selbstständig in eine neue Thematik einzuarbeiten, weiterentwickeln, aber auch die eigenen Grenzen erkennen und beachten lernen. In meiner Arbeit nutze ich ca. 8 (!) lfd. m zumeist zweisprachiger Wörterbücher, aber auch Nachschlagewerke und die Möglichkeiten, die das Internet bietet, nehme bei Bedarf Rücksprache mit dem Auftraggeber oder konsultiere Fachleute usw.

Eigenes System der Qualitätssicherung

Konzentration auf meine starken Seiten

Dass ich nach so langer Zeit noch immer mit Leib und Seele meinen Beruf ausübe, liegt auch darin begründet, dass ich mich in meiner Arbeit auf das mir Wichtige beschränke. So verwende ich als "Einzelkämpfer" die heutzutage für eine gute Übersetzung verbleibende Zeit statt für eine aufwändige Layoutgestaltung eher für eine Internetrecherche, um trotz der unzureichenden und bei ihrem Erscheinen eigentlich schon "veralteten" Wörterbücher den Sinn neuer Abkürzungen zu erschließen oder um die in der russischen Krankenakte beschriebene Diagnose oder Operation - evtl. unter Konsultation eines Arztes - auch adäquat im Deutschen wiedergeben zu können. Dies gibt mir stets aufs Neue Befriedigung und dient auch meinen Kunden.

Daraus resultieren folgende Einschränkungen:

Direkten Kontakt mit dem Dolmetscher/Übersetzer

Der direkte Kontakt mit dem Ausführenden ist für den Kunden besonders vorteilhaft, da:

Kenntnisse von Land und Leuten

Landeskundliche Kenntnisse, aber auch die Vertrautheit mit den Sitten und Gebräuchen und der Mentalität der Menschen, deren Sprache ich übersetze, spielen eine wesentliche Rolle in meinem Beruf. So verstehe ich mich vor allem beim direkten Kontakt auch als Vermittler zwischen den unterschiedlichen Kulturen.

Neben meinem einjährigen Teilstudium am bekannten ehemaligen Moskauer Staatlichen Pädagogischen Fremdspracheninstitut "Maurice Thorez" habe ich bis 1989 insgesamt 3 ½ Jahre in Russland und der Ukraine verbracht und in dieser Zeit die Offenheit, Warmherzigkeit, das unkomplizierte Herangehen an die Alltagsprobleme, aber auch die Hilfsbereitschaft und das Interesse der Russen, Ukrainer und anderen Bewohner der ehemaligen Sowjetunion für andere Menschen schätzen- und liebengelernt.

Selbstverständlich nehme ich auch heute noch über Fernsehen, Radio, Internet usw. Anteil an der Entwicklung der Staaten der ehemaligen UdSSR.

Vertraulichkeit

Natürlich ist die Vertraulichkeit eine Grundvoraussetzung in unserem Beruf, doch für viele Kunden ist es angenehmer, wenn die zu übersetzenden Informationen möglichst nur dem Übersetzer, der ja allein aufgrund der ihm übertragenen Vollmachten (Ermächtigung, Beeidigung) zu höchster Verschwiegenheit verpflichtet ist, zugänglich werden.

Termintreue

Gegebene Terminzusagen werden unbedingt eingehalten, wobei intern für alle Eventualitäten stets noch ein zeitlicher Reservepuffer eingeplant ist. Termine für Übersetzungen können erst nach vollständigem Erhalt der zu übersetzenden Dokumente genannt werden.

Was ich Ihnen biete